Österreich

3sat-Magazin "makro" über "Luftfahrt unter Strom"

Themen:
AirbusBatterieBoeingGroßbritannienLondonORF

Taxi der Zukunft? Bei Volocopter im badischen Bruchsal wird ein batteriebetriebener Senkrechtstarter entwickelt. Bald könnte er Passagiere auf kurzen Strecken transportieren. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/M. Böhnisch / R. Mischel"

Taxi der Zukunft? Bei Volocopter im badischen Bruchsal wird ein batteriebetriebener Senkrechtstarter entwickelt. Bald könnte er Passagiere auf kurzen Strecken transportieren. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/M. Böhnisch / R. Mischel"

Dienstag, 15. Dezember 2020, 22.25 Uhr Erstausstrahlung Weltweit wird an umweltfreundlichen Flugzeugen getüftelt

Mainz (ots) - Dienstag, 15. Dezember 2020, 22.25 Uhr Erstausstrahlung Weltweit wird an umweltfreundlichen Flugzeugen getüftelt. In 15 Jahren will Airbus CO2-neutral mit Wasserstoffantrieb fliegen. Doch wie realistisch ist der Traum vom sauberen Fliegen? Die Dokumentation "makro: Luftfahrt unter Strom" von Markus Böhnisch und Roman Mischel schaut am Dienstag, 15. Dezember 2020, 22.25 Uhr, wie die Zukunft des Fliegens in Europa aussehen könnte.

Neue Player in der Flugbranche könnten Giganten wie Boeing und Airbus den Markt bald streitig machen. Doch wie nachhaltig kann Fliegen mit Batterie-, Hybrid- oder Brennstoffzellenantrieb sein? Diese Techniken verbrauchen riesige Strommengen.

Das deutsche H2Fly-Projekt um den Wissenschaftler Josef Kallo schaffte bereits mit zehn Kilogramm Wasserstoff eine Strecke von 1500 Kilometern. Das Flugzeug ist eine Spezialanfertigung aus zwei Segelfliegern. Die nächste Generation des Antriebs soll bereits in ein normales Flugzeug passen. Auch wenn ein Himmel frei von Kerosinabgasen noch weit entfernt ist, steuern - kaum bemerkt - Branchenpioniere weltweit in diese Richtung: In Slowenien geht beim Leichtflugzeughersteller Pipistrel Aircraft der erste echte Elektroflieger in Serie. Flugdauer: 50 Minuten. Zu wenig für die Langstrecke, aber ideal für die lärmschonende Ausbildung von Pilotinnen und Piloten. Und in Großbritannien wird bei Neboair bereits an einer Mini-Fluglinie gearbeitet, die London mit dem Umland verbinden könnte - mit einem Elektroflugzeug von Pipistrel. Ein völlig neues Segment bilden elektrische Flugtaxis. Zwei Beispiele dafür kommen aus Deutschland: Volocopter und Lilium. Beide wollen senkrecht starten und landen.

Ansprechpartnerin: Maja Tripkovic, Telefon: 06131 - 70-15952; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de (mailto:pressedesk@zdf.de)

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über presseportal.zdf.de/presse/makro

Weitere Informationen zum 3sat-Programm: pressetreff.3sat.de

3sat - das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen HA Kommunikation / 3sat Pressestelle Telefon: +49 - (0)6131 - 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell