Gesellschaft

rbb-Rundfunkrat bestätigt Friederike von Kirchbach als Vorsitzende

Themen:
BerlinDresdenNewsPandemierbb

RUNDFUNK BERLIN-BRANDENBURG Friederike von Kirchbach - Porträt © rbb/Oliver Ziebe, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB von ARD-Foto im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im rbb-Zusammenhang bei Nennung "Bild: rbb/Oliver Ziebe" (S2+), rbb Presse & Information, Masurenallee 8-14, 14057 Berlin, Tel: 030/97 99 3-12118 oder -12116, pressefoto@rbb-online.de / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/51580

RUNDFUNK BERLIN-BRANDENBURG Friederike von Kirchbach - Porträt © rbb/Oliver Ziebe, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB von ARD-Foto im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im rbb-Zusammenhang bei Nennung "Bild: rbb/Oliver Ziebe" (S2+), rbb Presse & Information, Masurenallee 8-14, 14057 Berlin, Tel: 030/97 99 3-12118 oder -12116, pressefoto@rbb-online.de / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/51580

RUNDFUNK BERLIN-BRANDENBURG Dieter Pienkny - Porträt © rbb/Oliver Ziebe, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB von ARD-Foto im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im rbb-Zusammenhang bei Nennung "Bild: rbb/Oliver Ziebe" (S2+). rbb Presse & Information, Masurenallee 8-14, 14057 Berlin, Tel: 030/97 99 3-12118 oder -12116, pressefoto@rbb-online.de / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/51580

Der Rundfunkrat des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) hat Friederike von Kirchbach für zwei weitere Jahre als Vorsitzende des Gremiums bestätigt. Die 65-Jährige ist seit 2007 in dem Aufsichtsgremium vertreten und von der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg entsandt

Berlin (ots) - Der Rundfunkrat des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) hat Friederike von Kirchbach für zwei weitere Jahre als Vorsitzende des Gremiums bestätigt. Die 65-Jährige ist seit 2007 in dem Aufsichtsgremium vertreten und von der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg entsandt. Bei der turnusgemäßen Wahl bestätigte der Rundfunkrat am Donnerstag (18.2.) auch Dieter Pienkny (67), entsandt vom Deutschen Gewerkschaftsbund, als stellvertretenden Vorsitzenden. Er arbeitet seit 2003 im rbb-Rundfunkrat mit, zuvor war er seit 2000 auch im SFB-Rundfunkrat vertreten.

"Die Bedeutung des unabhängigen öffentlich-rechtlichen Rundfunks für unserer Gesellschaft ist in der Pandemie-Zeit noch einmal deutlich geworden. Gleichzeitig muss sich der rbb auf tiefgreifende Veränderungen vorbereiten. Der Rundfunkrat verfolgt diese Entwicklung aufmerksam und steht für den konstruktiven Austausch bereit, ich bin dankbar für das Vertrauen, dass mir das Gremium dabei ausgesprochen hat", sagte Friederike von Kirchbach nach der Wahl.

Der rbb-Rundfunkrat setzt sich in der aktuellen Wahlperiode bis 2023 aus 29 Mitgliedern zusammen. In einer vierjährigen Amtszeit vertreten sie das öffentliche Leben und damit die Bürgerinnen und Bürger Berlins und Brandenburgs. Ausdrücklich sind sie nicht als Interessenvertreter ihrer entsendenden Organisationen im Gremium vertreten, sondern repräsentieren die Gesellschaft insgesamt. Zu den wichtigsten Aufgaben des Rundfunkrates gehört es, die Intendantin oder den Intendanten des Senders zu wählen, in allgemeinen Programmangelegenheiten zu beraten sowie die Einhaltung der Programmgrundsätze zu überwachen.

Friederike von Kirchbach ist seit 2016 Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Sankt Thomas in Berlin-Kreuzberg. Zuvor war sie Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Bis 2005 arbeitete sie als Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages, ihre erste Pfarrstelle trat sie 1992 in Kreischa bei Dresden an. Vorsitzende des rbb-Rundfunkrates ist sie seit 2013.

Pressekontakt:

Presseanfragen: Justus Demmer justus demmer@rbb-online.de Tel. 030 / 97 99 3 - 12 100

Publikumsanfragen: service-redaktion@rbb-online.de Tel. 030 / 97 99 3 - 21 71

Original-Content von: rbb - Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell