Medien

Miroslav Klose wünscht sich schwere Vorrundengruppe für Deutschland

Themen: SWR Nationalmannschaft WM Swr3 GEMA Joachim Löw Löw Mac Menden Rose Pokal

Früherer Nationalspieler am 1. Dezember 2017 im SWR3 Interview Fußballweltmeister Miroslav Klose bevorzugt schwere Gegner für Deutschland in der bevorstehenden WM-Vorrunde

Miroslav Klose © SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR" (S2). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22287, Fax: -929-22059, foto@swr.de Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SWR - Südwestrundfunk"

Früherer Nationalspieler am 1. Dezember 2017 im SWR3 Interview

Fußballweltmeister Miroslav Klose bevorzugt schwere Gegner für Deutschland in der bevorstehenden WM-Vorrunde. Denn er weiß von früheren Turnieren: "Weltmeister ist die Mannschaft geworden, die eine recht harte Gruppe hatte, [...] insofern ist mir sowas eher lieber", so Klose im SWR3 Interview. Klose wird morgen in Moskau den WM-Pokal bei der Auslosung für das Turnier im kommenden Jahr präsentieren. Das Interview ist morgen Vormittag (1. Dezember) gegen 7:10 Uhr in der "SWR3 Morningshow" zu hören.

Klose: "Kein Matchplan" für Pokalübergabe in Moskau Für den erfolgreichsten Torschützen der deutschen Nationalmannschaft ist es eine große Ehre, morgen den WM-Pokal vor der eigentlichen Loszeremonie in Moskau auf die Bühne zu bringen. Einen "Matchplan" für die Übergabe habe er nicht: "Da kann man nicht viel falsch machen - außer man muss sich ein paar Muskeln antrainieren. Das habe ich gemacht, weil der Pokal doch recht schwer ist", so der frühere Nationalstürmer mit einem Augenzwinkern. Der 39-Jährige gehört seit über einem Jahr zum Team von Bundestrainer Joachim Löw und schwärmt: "Das macht wirklich Spaß! Eine fantastische Abstimmung, gute Atmosphäre."

Zitate frei zur Verwendung bei Quellenangabe SWR3.

Pressekontakt: Bruno Geiler, Tel. 07221 929 23273, bruno.geiler@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell