Medien

Miroslav Klose wünscht sich schwere Vorrundengruppe für Deutschland

Themen:
SWR Nationalmannschaft WM Swr3 GEMA Joachim Löw Löw Mac Menden Rose Pokal

Miroslav Klose © SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR" (S2). SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22287, Fax: -929-22059, foto@swr.de Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SWR - Südwestrundfunk"

Früherer Nationalspieler am 1. Dezember 2017 im SWR3 Interview Fußballweltmeister Miroslav Klose bevorzugt schwere Gegner für Deutschland in der bevorstehenden WM-Vorrunde

Früherer Nationalspieler am 1. Dezember 2017 im SWR3 Interview

Fußballweltmeister Miroslav Klose bevorzugt schwere Gegner für Deutschland in der bevorstehenden WM-Vorrunde. Denn er weiß von früheren Turnieren: "Weltmeister ist die Mannschaft geworden, die eine recht harte Gruppe hatte, [...] insofern ist mir sowas eher lieber", so Klose im SWR3 Interview. Klose wird morgen in Moskau den WM-Pokal bei der Auslosung für das Turnier im kommenden Jahr präsentieren. Das Interview ist morgen Vormittag (1. Dezember) gegen 7:10 Uhr in der "SWR3 Morningshow" zu hören.

Klose: "Kein Matchplan" für Pokalübergabe in Moskau Für den erfolgreichsten Torschützen der deutschen Nationalmannschaft ist es eine große Ehre, morgen den WM-Pokal vor der eigentlichen Loszeremonie in Moskau auf die Bühne zu bringen. Einen "Matchplan" für die Übergabe habe er nicht: "Da kann man nicht viel falsch machen - außer man muss sich ein paar Muskeln antrainieren. Das habe ich gemacht, weil der Pokal doch recht schwer ist", so der frühere Nationalstürmer mit einem Augenzwinkern. Der 39-Jährige gehört seit über einem Jahr zum Team von Bundestrainer Joachim Löw und schwärmt: "Das macht wirklich Spaß! Eine fantastische Abstimmung, gute Atmosphäre."

Zitate frei zur Verwendung bei Quellenangabe SWR3.

Pressekontakt: Bruno Geiler, Tel. 07221 929 23273, bruno.geiler@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell