„Die IQ-Falle“ – Meilenstein der Intelligenzforschung wieder verfügbar

Unterhaltung SarrazinThilo SarrazinUber

BILD zu OTS - Buchcover, Die IQ-Falle, Volkmar Weiss

„Die IQ-Falle“ (2000) war Grundlage für Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ und jahrelang vergriffen. Nun liegt eine erweiterte Neuausgabe vor

BILD zu OTS - Buchcover, Die IQ-Falle, Volkmar Weiss

Graz (ots) - „Die IQ-Falle“ (2000) war Grundlage für Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ und jahrelang vergriffen. Nun liegt eine erweiterte Neuausgabe vor.

Am 1. Oktober 2010 interviewte „FAZ“-Mitherausgeber Frank Schirrmacher den neuen deutschen Skandal-Autor Thilo Sarrazin zu dessen kurz zuvor erschienenem kontroversen Bestseller „Deutschland schafft sich ab“. Als es um seine Quellen zu Intelligenzentwicklung und Bildungspolitik ging, nannte Sarrazin konkret den Leipziger Wissenschaftler Volkmar Weiss.

Weiss hatte im Jahr 2000 im Leopold Stocker Verlag (Graz) das Buch „Die IQ-Falle“ veröffentlicht und darin ein einfaches Modell für die Vererbung von Intelligenz erarbeitet. Davon ausgehend untersuchte er die schwerwiegenden Folgen dieser Theorie. Die durch Weiss hergestellten Zusammenhänge zwischen Intelligenzforschung und sozialpolitischen Problemen beeinflussten Thilo Sarrazin ebenso wie die von ihm angestoßene, fortdauernde gesellschaftliche Debatte um Sozialstaat und Zuwanderung. Weiss vertiefte seine Arbeiten zum Thema in den Folgewerken „Die Intelligenz und ihre Feinde“ (2012) und „Das IQ-Gen“ (2017).

Der Ares Verlag (Graz), Imprint des Leopold Stocker Verlages, legt zum 1. September eine erweiterte Neuausgabe dieser Pionierarbeit vor. „Die IQ-Falle“ kann so erneut zu einer breiten öffentlichen Diskussion über gesellschaftspolitische Konsequenzen und Handlungsoptionen beitragen.

Volkmar Weiss

DIE IQ-FALLE

Intelligenz, Sozialstruktur und Politik

erw. Neuausg.

332 Seiten, mit Tabellen u. Abb., geb.

€ 29,90

ISBN 978-3-99081-074-3

Pressekontakt:Ares Verlag GmbH Presseabteilung Carina Spielberger T +43 316 821636-134 carina.spielberger@ares-verlag.com