Gesellschaft

"Protecting free thinking": Globale Wissenschaftsvertreter setzen ein Zeichen für freies Denken

Themen:
NewsNovember

"Protecting free thinking": Globale Wissenschaftsvertreter setzen ein Zeichen für freies Denken / Falling Walls Conference 2019 // Protecting Free Thinking. Berlin, 09.11.2019. Copyright: Florian Gaertner/ photothek.net / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/138342 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Falling Walls Foundation/Florian Gaertner/photothek.net"

"Protecting free thinking": Globale Wissenschaftsvertreter setzen ein Zeichen für freies Denken / Falling Walls Conference 2019 // Protecting Free Thinking. Berlin, 09.11.2019. Copyright: Florian Gaertner/ photothek.net / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/138342 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Falling Walls Foundation/Florian Gaertner/photothek.net"

- Mehr als 700 führende Forscherinnen und Forscher, sowie hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft treffen sich in Berlin zur Falling Walls Conference, um unter dem Motto Which are the next walls to fall? bahnbrechende Forschungsergebnisse zu diskutieren

Berlin (ots) - - Mehr als 700 führende Forscherinnen und Forscher, sowie hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft treffen sich in Berlin zur Falling Walls Conference, um unter dem Motto "Which are the next walls to fall?" bahnbrechende Forschungsergebnisse zu diskutieren. - Auf der weltweit größten interdisziplinären Wissenschaftskonferenz fordern sie mit einer Foto-Aktion den Schutz des freien Denkens. - Die Konferenz findet jährlich am 9. November zum Jahrestag des Mauerfalls statt, dieses Jahr anlässlich des 30. Jubiläums des historischen Ereignisses. Ein Foto mit globaler Symbolkraft: Mehr als 700 führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Spitzenvertreter aus Wirtschaft und Politik aus der ganzen Welt fordern am heutigen Samstag auf der Falling Walls Conference in Berlin freies Denken in Wissenschaft und Gesellschaft. Dafür tragen sie symbolisch passende rote Wollmützen mit der Aufschrift "Protecting free thinking".

Zu den teilnehmenden Wissenschaftlern der Foto-Aktion gehört auch der britische Historiker Timothy Garton Ash, der mit Sebastian Turner, Gründer der Falling Walls Foundation, die Konferenz kurz zuvor eröffnet hatte. "Vor 30 Jahren sind wir an diesem Samstag mit dem Fall der Mauer in ein neues Zeitalter eingetreten. Jetzt, da sich die Welt in einer Krise befindet, brauchen wir den optimistischen, liberalen Geist von 1989, um sie zu überwinden. Deshalb halte ich den Slogan der Fallmauer-Konferenz für so wichtig: Lassen Sie uns das freie Denken schützen", sagt Timothy Garton Ash.

"Wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse bilden eine wichtige Grundlage für die Meinungsfähigkeit von Gesellschaften und die Handlungsfähigkeit von Politik. Freies, unparteiisches Denken ist dafür grundlegend und mehr denn je ein schützenswertes Gut. Dafür wollen wir heute ein Zeichen setzen." sagt Sweelin Heuss, Geschäftsführerin der Falling Walls Foundation.

Anlass und Ort für die Aktion könnten nicht passender sein: In Berlin finden heute die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Mauerfalljubiläum statt. Vor elf Jahren wurde anlässlich des 9. November die Falling Walls Foundation mit dem Ziel gegründet, als interdisziplinäre Wissenschaftsplattform die wichtigen Zukunftsfragen der Menschheit zu stellen und Antworten zu finden. Zu den hochrangigen Speakern und Vordenkern in diesem Jahr zählen unter anderem: Shoshana Zuboff von der Harvard Business School mit dem Thema Überwachungskapitalismus, Mark Post von der Maastricht University zu Laborfleisch und Faith Osier, die an einem radikalen Durchbruch für die Malaria Impfung arbeitet.

Die Falling Walls Foundation gGmbH

Die Falling Walls Foundation ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Berlin. Sie schafft internationale und interdisziplinäre Plattformen und Netzwerke, indem sie auf der Falling Walls Conference immer am Jahrestag des Mauerfalls die Frage stellt: Welche Mauern fallen als nächstes? Auf der internationalen Wissenschaftskonferenz präsentieren rund 20 Spitzenwissenschaftler aus aller Welt Durchbrüche in Natur- und Geisteswissenschaften, Wirtschaft und Technologie vor einem Publikum von rund 700 Entscheidungsträgern und Innovatoren aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Zudem koordiniert die Falling Walls Foundation die Berlin Science Week, die im Zeitraum vom 1. bis 10. November Wissenschaftler und ihre Institutionen aus der ganzen Welt in Berlin zusammenbringt. Ein weiteres Betätigungsfeld ist die Initiative Young Entrepreneuers in Science, die Doktoranden den Sprung zur Firmengründung nahebringt. Die Falling Walls Foundation wird unter anderem unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), der Helmholtz-Gemeinschaft, der Robert Bosch Stiftung, dem Berliner Senat sowie zahlreichen nationalen und internationalen weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen und Unternehmen. www.falling-walls.com

Pressekontakt:

Falling Walls Foundation gGmbH Julia Knolle Kochstr. 6-7 10969 Berlin Tel: +49-30-60 988 39-75 Fax: +49-30-60 988 39-79 press@falling-walls.com

Original-Content von: Falling Walls Foundation, übermittelt durch news aktuell