Sami Khedira (Deutsche Nationalmannschaft)

Sami Khedira (Deutsche Nationalmannschaft) - Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Fußball-Nationalspieler Sami Khedira hat mit Besorgnis registriert, wie Bastian Schweinsteiger bei Manchester United ausgebootet wurde.

Der frühere Kapitän der deutschen Mannschaft wurde von Trainer Jose Mourinho nicht in den Europa-League-Kader berufen und vom Portugiesen zwischenzeitlich in die zweite Mannschaft verbannt.

"Insgesamt finde ich die Situation in Manchester schon schade, weil Bastian für mich ein Spieler ist, zu dem ich immer aufgeschaut habe", sagte der Juventus-Profi im Interview mit der "Welt am Sonntag". Andererseits müsse man auch die Klubs verstehen: "Fußball ist Business. Ich bin kein Tagträumer. Es gibt in unserer Branche keine Dankbarkeit. Wenn Jose Mourinho andere Pläne hat, muss man das akzeptieren."

Für seine eigene Situation sei das definitiv ein "Warnschuss", sagte Khedira. Der 29-Jährige habe bislang immer bestimmen können, was er mache: "Ich möchte nie in die Situation kommen, dass ein Verein mich darum bittet, zu gehen. Mein Ziel ist es, irgendwann selbst zu erkennen, dass es wohl besser wäre, jetzt Platz zu machen. Ein Spieler mit einer großen Karriere hat es nicht verdient, dass man ihm irgendwann sagt: `Hey, verschwinde`."