Welt-Internet-Tag / Deutsche Rheuma-Liga ruft Rheuma-Betroffene dazu auf, sich mehr zu bewegen

Sport BonnDeutschlandNicolePandemiePodcastZoom

Welt-Internet-Tag / Deutsche Rheuma-Liga ruft Rheuma-Betroffene dazu auf, sich mehr zu bewegen / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/20920 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Tägliche Bewegung ist für Rheumabetroffene wichtig. Das gilt immer, aber besonders während der Pandemie, wenn viele Sportangebote - so auch einige Bewegungsangebote der Rheuma-Liga - nur eingeschränkt möglich sind

Welt-Internet-Tag / Deutsche Rheuma-Liga ruft Rheuma-Betroffene dazu auf, sich mehr zu bewegen / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/20920 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Bonn (ots) -

Tägliche Bewegung ist für Rheumabetroffene wichtig. Das gilt immer, aber besonders während der Pandemie, wenn viele Sportangebote - so auch einige Bewegungsangebote der Rheuma-Liga - nur eingeschränkt möglich sind. "Bewegung ist und bleibt das zentrale, unverzichtbare Element, um die chronische Erkrankung aktiv zu bewältigen und die Lebensqualität zu verbessern. Sie vermindert Beeinträchtigung und Schmerzen und fördert die Beweglichkeit", sagt Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann, orthopädischer Rheumatologe und Vorstandsmitglied der Deutschen Rheuma-Liga. Deshalb möchte die Rheuma-Liga bei Betroffenen anlässlich des Welt-Internet-Tags noch einmal ausdrücklich auf ihr darauf zugeschnittenes Onlineangebot aufmerksam machen. Unter dem Aufruf "Gemeinsam weiterbewegen!" rät der Verband dazu, sich bei jeder Gelegenheit zu bewegen. Digital geht das bei der Rheuma-Liga unter anderem mit Bewegungsvideos, Bewegungsübungen per Podcast, Online-Seminaren zu Atemübungen, Pilates und Rückenschule, Live-Qigong-Kursen via Zoom und der App "Rheuma-Auszeit". Die aktuelle Weiterbewegungs-Kampagne der Deutschen Rheuma-Liga wird vom AOK Bundesverband unterstützt.

Rheuma-Betroffene Evamaria: "Kleine Gewohnheiten zahlen sich aus!"

"Für mich ist Bewegung super wichtig", sagt Evamaria, Protagonistin im neu erschienenen Video der Rheuma-Liga mit dem Titel "So bewegen wir uns weiter". Die 23-Jährige leidet am Sjögren-Syndrom, das die Speichel- und Tränendrüsen angreift und darüber hinaus den ganzen Körper in Mitleidenschaft zieht. Sie beschreibt im Film, wie sie die digitalen Angebote der Rheuma-Liga nutzt. "Ich schaue auch regelmäßig, ob bei der Rheuma-Liga etwas Neues im Angebot ist", sagt Evamaria. Sie macht gerne beim Yoga mit und turnt Bewegungsübungen am Bildschirm nach. Doch ihre Leidenschaft ist das Wandern. Die Zähne putzt sich die Studentin gern einmal nur auf einem Bein stehend. "Kleine Gewohnheiten zahlen sich aus. Das merke ich auch beim Wandern, dass die Beine etwas kräftiger sind", so Evamaria.

Bewegungseinheiten im Alltag einbauen

Zu solchen Gewohnheiten, mit denen im Alltag kleine Bewegungseinheiten eingebaut werden können, rät auch Nicole Stefan-Schick, Bewegungsexpertin beim Bundesverband der Rheuma-Liga. "Bewegung ist ein wichtiger Therapiebaustein. Das kann auch eine Übung am Schreibtisch sein oder der tägliche Spaziergang." Sie empfiehlt Rheuma-Betroffenen aus dem vielfältigen Angebot des Verbandes auch die App "Rheuma-Auszeit". Sie enthält viele "bewegte" Elemente zum Anschauen, Hören, Mitmachen und auch zum Entspannen. "Auf Entspannungsreise zu gehen hilft, das eigene Schmerzempfinden zu regulieren und wieder aktiv werden zu können", sagt Stefan-Schick.

Dank für Engagement der Ehrenamtlichen

Beim Aktivwerden helfen neben den digitalen Angeboten auch die zahlreichen Präsenz-Angebote der Landes- und Mitgliedsverbände, die engagierte und selbst von Rheuma betroffene Ehrenamtliche bundesweit auch in Zeiten der Pandemie und der damit einhergehenden Auflagen versuchen, möglich zu machen. "Dieser Einsatz ist ihnen hoch anzurechnen, denn so wirksam und notwendig die digitalen Bewegungsangebote auch sind, ein wirkliches Zusammentreffen in der Gruppe ist damit nur schwerlich zu ersetzen. Wir hoffen, dass wir hier in 2022 wieder mehr Normalität leben können", sagt Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann im Namen des Rheuma-Liga-Vorstandes.

Die Deutsche Rheuma-Liga

In Deutschland leben rund 17 Millionen Menschen mit einer Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis. Davon leiden rund 1,5 Millionen Patienten an einer entzündlichen rheumatischen Erkrankung, wie zum Beispiel rheumatoider Arthritis. Die größte deutsche Selbsthilfeorganisation im Gesundheitswesen informiert und berät Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen, bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt darüber hinaus für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Weiterführende Informationen:

- Alle digitalen Bewegungsangebote unter: www.rheuma-liga.de/weiterbewegen - App "Rheuma-Auszeit": www.rheuma-liga.de/app - Einen Podcast zum "Funktionstraining auditiv" (Folge 3) finden Sie unter: www.rheuma-podcast.de. - Bewegungsvideos gibt es auf dem YouTube-Kanal der Rheuma-Liga: www.youtube.com/RheumaLiga - Bewegungsposter: www.rheuma-liga.de/publikationen - Weiteres Pressefoto unter www.rheuma-liga.de/bildmaterial

Pressekontakt:

Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V. Annette Schiffer | Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Welschnonnenstraße 7 53111 Bonn Tel.: 0228 766 06-0 E-Mail: schiffer@rheuma-liga.de Twitter: www.twitter.com/DtRheumaLiga Instagram: www.instagram/deutsche_rheuma_liga

Original-Content von: Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V., übermittelt durch news aktuell