Unsere Nachrichten Themenwelten setzen sich automatisiert aus den Google Trends zusammen. Es sind die aktuellsten Nachrichten zu Themen, welche momentan auf der Welt und in Deutschland brennen

Technische Hilfeleistung

FW-M: Fingerfalle (Ramersdorf)

Themen:
2020MünchenMama

Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München. Die Aufwandsentschädigung beträgt 25,00 EUR je Foto für die Veröffentlichung in Printmedien. Kassen- und Steueramt LHST München. IBAN: DE86 7015 0000 0000 2030 00 BIC: SSKMDEMMXXX mit Verwendungszweck: Foto der Branddirektion

Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München. Die Aufwandsentschädigung beträgt 25,00 EUR je Foto für die Veröffentlichung in Printmedien. Kassen- und Steueramt LHST München. IBAN: DE86 7015 0000 0000 2030 00 BIC: SSKMDEMMXXX mit Verwendungszweck: Foto der Branddirektion

Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München. Die Aufwandsentschädigung beträgt 25,00 EUR je Foto für die Veröffentlichung in Printmedien. Kassen- und Steueramt LHST München. IBAN: DE86 7015 0000 0000 2030 00 BIC: SSKMDEMMXXX mit Verwendungszweck: Foto der Branddirektion

Samstag, 15. Februar 2020, 15.00 Uhr; Werinherstraße Die Gittersitze einer Bushaltestelle haben heute Nachmittag einen Jungen buchstäblich nicht losgelassen

München (ots) - Samstag, 15. Februar 2020, 15.00 Uhr; Werinherstraße

Die Gittersitze einer Bushaltestelle haben heute Nachmittag einen Jungen buchstäblich nicht losgelassen. Während der vierjährige Lars mit seiner Mutter auf den Bus wartete, packte den Jungen die Langeweile. Zum Zeitvertreib steckte er seine Finger in die Löcher der Gittersitze. Plötzlich blieben beide Zeigefinger stecken. Als die Befreiungsversuche der Mutter ebenfalls erfolglos blieben, rief sie die Feuerwehr. Die eingetroffenen Einsatzkräfte schnitten zunächst mit einem Trennschleifer die Sitzfläche großflächig um die Finger aus. Um schonender arbeiten zu können, fuhren der Bub und seine Mama mit den Feuerwehrleuten auf die Feuerwache 5. Zeitgleich forderte der Einsatzleiter das feinmechanische Werkzeug von der Hauptfeuerwache nach. Nach etwa 45 Minuten waren die Finger endgültig vom Gitter befreit. Zur Kontrolle transportierte ihn der Rettungsdienst in eine Münchner Klinik. Aus der Langeweile entstand für Lars ein Abenteuer, welches er tapfer durchhielt und unverletzt überstanden hat.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr

(ost)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Feuerwehr München Pressestelle Telefon: 089 / 2353 31311 (von 6 bis 22 Uhr) E-Mail: presse.feuerwehr@muenchen.de

Internet: www.feuerwehr-muenchen.de Twitter: www.twitter.com/BFMuenchen Facebook: www.facebook.com/feuerwehr.muenchen/ Instagram: www.instagram.com/feuerwehrmuenchen/

Original-Content von: Feuerwehr München, übermittelt durch news aktuell