Unsere Nachrichten Themenwelten setzen sich automatisiert aus den Google Trends zusammen. Es sind die aktuellsten Nachrichten zu Themen, welche momentan auf der Welt und in Deutschland brennen

NRW

BPOL NRW: Trunkenheitsfahrt im Kölner Hauptbahnhof - Festnahme durch Bundespolizei

Themen:
KölnSankt AugustinE-Scooter

Symbolbild Bundespolizei

Symbolbild Bundespolizei

Zwei tollkühne E-Scooter-Fahrer wurden zurückliegende Nacht durch die Bundespolizei im Kölner Hauptbahnhof vorläufig festgenommen: Nachdem sie um kurz nach Mitternacht mit ihrer Fahrt durch den Bahnhof bereits Reisende gefährdet hatten, trat einer der Männer außerdem während der Fahrt gegen das Knie eines Mitarbeiters der Deutschen Bahn AG und beleidigte ihn

Köln (ots) - Zwei tollkühne E-Scooter-Fahrer wurden zurückliegende Nacht durch die Bundespolizei im Kölner Hauptbahnhof vorläufig festgenommen:

Nachdem sie um kurz nach Mitternacht mit ihrer Fahrt durch den Bahnhof bereits Reisende gefährdet hatten, trat einer der Männer außerdem während der Fahrt gegen das Knie eines Mitarbeiters der Deutschen Bahn AG und beleidigte ihn. Die Beamten der Bundespolizeiinspektion Köln nahmen ihn vorläufig fest. Da ein Atemalkoholtest des 26-jährigen Tatverdächtigen einen Wert von 1,5 Promille ergab, wurde eine Blutentnahme veranlasst. Bei seinem 24-jährigen Begleiter bestätigte sich der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt nicht, sodass er zeitnah aus der polizeilichen Maßnahme entlassen werden konnte.

Gegen den jungen "Raser" eröffnete die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung. In dem Verfahren bezüglich Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt die Polizei Köln.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Bundespolizeiinspektion Köln Martina Dressler

Telefon: 0221/16093-103 Mobil: + 49 (0) 173 56 21 045 Fax: + 49 (0) 221 16 093 -190 E-Mail: presse.k@polizei.bund.de Twitter: twitter.com/BPOL_NRW Internet: www.bundespolizei.de   Marzellenstraße 3-5 50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell