Artenschutz

Segeln für saubere Meere: SodaStream zeigt bei "Rose of Charity" Flagge im Kampf gegen Plastikmüll und für den Meeresschutz

Themen:
GriechenlandHamburgHannes JaenickeWiesbadenARDDeutschland

SodaStream zeigt bei der "Rose of Charity" Flagge im Kampf gegen Plastikmüll. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58603 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SodaStream"

SodaStream zeigt bei der "Rose of Charity" Flagge im Kampf gegen Plastikmüll. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58603 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SodaStream"

- Segelregatta in der Ägäis schon jetzt ein voller Erfolg - Wassersprudlerhersteller und Prominente machen sich für Umweltschutz stark - Weitläufige Aufmerksamkeit für Umweltschutzorganisation OceanCare Der Pottwal, der Mondfisch, die Mittelmeer-Mönchsrobbe - das sind nur drei Beispiele der vielzähligen Tierarten, die durch die tägliche Flut an Plastikmüll im Meer akut bedroht sind

Piräus/Frankfurt am Main (ots) -

- Segelregatta in der Ägäis schon jetzt ein voller Erfolg - Wassersprudlerhersteller und Prominente machen sich für Umweltschutz stark - Weitläufige Aufmerksamkeit für Umweltschutzorganisation OceanCare Der Pottwal, der Mondfisch, die Mittelmeer-Mönchsrobbe - das sind nur drei Beispiele der vielzähligen Tierarten, die durch die tägliche Flut an Plastikmüll im Meer akut bedroht sind. Darüber informiert die Meeresschutzorganisation OceanCare bei der "Rose of Charity", einer einwöchigen Segelregatta durch die griechische Ägäis, die aktuell stattfindet und bei der SodaStream gemeinsam mit Prominenten für den Schutz der Meere und zugunsten von OceanCare um die Wette segelt. So traumhaft Wetter, Panorama und Atmosphäre sind, so wichtig ist auch die Botschaft hinter dem Event: "Bei der 'Rose of Charity' steht der Umweltschutz ganz klar im Fokus. Ziel der Segelregatta ist es, mit prominenter Unterstützung die Augen von Verbrauchern, Fans, Followern und Zuschauern auf die Verschmutzung unserer Meere durch Plastik zu lenken und ihnen Alternativen aufzuzeigen, die sich total easy in den Alltag integrieren lassen und Plastikmüll reduzieren - wie ein Wassersprudler", erklärt Hannes Jaenicke, Schauspieler und seit vielen Jahren Markenbotschafter von SodaStream.

Mit drei Jachten ist der Wassersprudlerhersteller auch in diesem Jahr wieder dabei und stellt sich der Herausforderung, die Strecke von rund 150 Seemeilen im Mittelmeer schneller als die anderen 17 teilnehmenden Teams zu bewältigen. Neben Hannes Jaenicke sind viele weitere Film- und Fernsehbekanntheiten am Start - u. a. die Schauspieler Nina Gnädig (Traumschiff), Milos Vukovic und Benjamin Heinrich (Unter uns) sowie Paula Schramm (SOKO Hamburg). Startpunkt der Regatta war der Athener Hafen Piräus, über insgesamt sechs Tage geht es entlang der griechischen Küste, mit einem Zwischenstopp auf der Insel Poros, bis nach Nafplion und schließlich wieder über die autofreie Insel Hydra zurück nach Athen. Dort im Hafen treffen die Crews heute Abend ein und werden die Regatta mit der Siegerehrung gebührend feiern. Neben viel Spaß und Spannung gab es für die insgesamt 100 Teilnehmer täglich auch jede Menge Wissenswertes und zugleich Schockierendes über unsere Meere zu erfahren.

Hunderte Arten von Plastikmüll bedroht

"Es ist wirklich erschreckend, wie viele Tierarten durch unseren ganzen Plastikmüll bedroht sind", so Unter Uns-Schauspieler Milos Vukovic: "Jedes Jahr landen Schätzungen zufolge bis zu 13 Millionen Tonnen davon in den Meeren. Die Tiere fressen das Plastik und können daran sterben. Letztlich landet der Müll aber auch wieder bei uns, auf unseren Tellern." Dass das nicht so weitergehen kann, darüber sind sich alle Promis einig. "Deshalb ist es so wichtig, die Aufmerksamkeit immer wieder auf das Thema zu lenken, denn jeder Einzelne kann schon einen Großteil zur Reduktion des Plastikwahnsinns beisteuern, indem er z. B. Stoffbeutel statt Plastiktüten verwendet, für Unterwegs einen eigenen Becher mitnimmt, statt Einweg-To-Go-Becher, oder auf Einwegflaschen verzichtet und stattdessen unser Top-Leitungswasser trinkt", erklärt Jaenicke: "Seit Jahren setze ich mich gemeinsam mit Sodastream für diesen guten Zweck ein." Unterstützt wird mit der diesjährigen "Rose of Charity" OceanCare, eine der profiliertesten Organisationen für den Schutz von Meeren und Meeressäugern weltweit.

Mediale Kraft nutzen

Begleitet wird die Segelregatta wieder vom ARD-Magazin BRISANT, das täglich aus Griechenland und von den Jachten berichtet. Aber auch SodaStream nutzt seit vielen Jahren die Kraft der Medien, um sich mit aufmerksamkeitsstarken Aktionen unter dem Motto #goodbyeplastic für eine bessere Welt mit weniger Plastikmüll einzusetzen. Julian Hessel, Marketing Director SodaStream Deutschland und Österreich: "Mit unserer SodaStream Schlepp-WM in Hamburg haben wir z. B. gezeigt, wie irrsinnig es einerseits ist, schwere Getränkekisten und Sixpacks zu schleppen, und wie schädlich andererseits, statt das bestgeschützte Lebensmittel - Leitungswasser - in Plastikflaschen abgefülltes Wasser zu trinken. Der Erlös der Aktion ging damals auch an OceanCare."

Weniger Plastik, mehr Selbstsprudeln

Auch in Zukunft wird sich der Wasssersprudlerhersteller unermüdlich weiter dafür einsetzen, dass sich die unfassbare Zahl von zwei Millionen Einwegplastikflaschen, die pro Stunde allein in Deutschland verbraucht werden, reduziert. "Und dabei muss niemand auf sein Lieblingsgetränk verzichten", so Jaenicke: "Denn sowohl Sprudelwasser als auch Limo und Schorle kann sich jeder einfach selbstsprudeln - und zwar ganz nach seinem eigenen Geschmack. Darin ist SodaStream auch um Einiges besser als im Segeln", schmunzelt der Umweltschützer, der bei der Regatta mit seinem Team aktuell den letzten Platz belegt. Sieger der "Rose of Charity 2019" wird aller Voraussicht nach das Team um Mediziner Björn Bohrnsen. Jaenicke: "Unser Ziel, den Fokus auf das stark zunehmende Vermüllungsproblem des Mittelmeers zu lenken, haben wir trotzdem schon erreicht, in jeder Hinsicht. Und Sieger der Herzen zu sein, ist ja auch nicht verkehrt."

Pressekontakt:

Deutscher Pressestern® Public Star® Bierstadter Straße 9 a, 65189 Wiesbaden, Germany Caroline Wittemann, E-Mail: c.wittemann@public-star.de Tel.: +49 611 39539-22 / Fax: +49 611 301995

Original-Content von: SodaStream, übermittelt durch news aktuell