Gesellschaft

3sat-Magazin "Kulturzeit" führt "Philosophisches Corona-Tagebuch"

Themen:
NewsZDFDeutschlandBundesregierungAusnahmezustandARDORF

Das 3sat-Magazin ist das einzige werktägliche Kulturmagazin im deutschsprachigen Fernsehen / Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Corporate Design"

Das 3sat-Magazin ist das einzige werktägliche Kulturmagazin im deutschsprachigen Fernsehen / Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Corporate Design"

werktäglich um 19.20 Uhr Erstausstrahlungen Die neue Kulturzeit-Reihe Philosophisches Corona-Tagebuch in 3sat führt mit klugen Gedanken durch die Krise. Aus ihren Wohnzimmern heraus teilen Philosophen ihre eigenen Gedanken zur Corona-Krise und suchen nach Deutungen: Was sagten berühmte Vorgänger aus der Philosophiegeschichte zu Situationen wie diesen, in der Krankheit, Existenzängste und Ausgangssperren unser Leben bestimmen? Zu sehen ist die Reihe werktäglich in der Kulturzeit um 19.20 Uhr und jederzeit in der 3sat-Mediathek

Mainz (ots) - werktäglich um 19.20 Uhr

Erstausstrahlungen

Die neue "Kulturzeit"-Reihe "Philosophisches Corona-Tagebuch" in 3sat führt mit klugen Gedanken durch die Krise. Aus ihren Wohnzimmern heraus teilen Philosophen ihre eigenen Gedanken zur Corona-Krise und suchen nach Deutungen: Was sagten berühmte Vorgänger aus der Philosophiegeschichte zu Situationen wie diesen, in der Krankheit, Existenzängste und Ausgangssperren unser Leben bestimmen? Zu sehen ist die Reihe werktäglich in der "Kulturzeit" um 19.20 Uhr und jederzeit in der 3sat-Mediathek. Den Anfang machte in der vergangenen Woche der Berliner Philosoph Prof. Dr. Philipp Hübl. Durch die zweite Woche im Ausnahmezustand führt der Bonner Philosoph Prof. Dr. Markus Gabriel.

Heute beschäftigt sich Gabriel sich mit der Frage, "ob die teils drastischen Maßnahmen, welche die Bundesregierung und die Regierungen der Länder beschlossen haben, um die Corona-Pandemie in unserem Land einzudämmen, in der Sache gerechtfertigt sind". Ein Problem sieht er beispielsweise darin, dass statistische Modelle keine hinreichende Rechtfertigung für die größten Einschränkungen des öffentlichen Lebens liefern, die es in der Bundesrepublik Deutschland je gegeben hat. In der ersten Woche des Tagebuchs hat sich Hübl mit dem Virus und der Solidarität, der Freiheit, der Vernunft und der Angst auseinandergesetzt.

Alle Folgen der Reihe stehen in der 3sat-Mediathek unter kulturzeit.de zur Verfügung.

Ansprechpartnerin: Jessica Zobel, Telefon: 06131 - 70-16293; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und presseportal.zdf.de/presse/kulturzeit

Weitere Informationen zum 3sat-Programm: pressetreff.3sat.de

3sat - das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen HA Kommunikation / 3sat Pressestelle Telefon: +49 - (0)6131 - 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell