Themen: ARD Wiesbaden ZDF Zeit Wien Uber Tor Berlinale EU IS Mai Mainz ORF ran Sing Euro

"Requiem für Frau J.": 3sat zeigt Gewinnerfilm des "goEast"-Festivals 2017 in Erstausstrahlung

Frau J. (Mirjana Karanovic) hat ihre Tochter (Danica Nedeljkovic) endlich wieder gefunden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Jelena Stankovic"

Donnerstag, 3. Mai 2018, 23.45 Uhr Erstausstrahlung Anlässlich des gerade zu Ende gegangenen 18

Mainz (ots) -

Donnerstag, 3. Mai 2018, 23.45 Uhr Erstausstrahlung

Anlässlich des gerade zu Ende gegangenen 18. Festivals des mittel- und osteuropäischen Films "goEast" in Wiesbaden zeigt 3sat am Donnerstag, 3. Mai 2018, 23.45 Uhr, den serbischen Spielfilm "Requiem für Frau J." in Erstausstrahlung. Die Tragikomödie voller Empathie und schwarzem Humor des serbischen Regisseurs Bojan Vuletic gewann die "Goldene Lilie für den Besten Film" beim "goEast"-Festival 2017.

Jelena (Mirjana Karanovic) ist fest entschlossen, sich am Todestag ihres Mannes zu erschießen. Sie lebt zwar in einer Großfamilie, aber die Generationen leben nebeneinander her und schimpfen und schreien überwiegend miteinander. Nur der etwas unbeholfene Schwiegersohn in spe ist freundlich und zuvorkommend. Ohne Wissen ihrer Familie trifft sie die letzten Vorbereitungen, für die ihr nur noch wenige Tage bleiben. Doch ihr Plan wird von vielen Seiten behindert: von gleichgültigen Mitmenschen, faulen Bürokraten und einem schlitzohrigen Grabsteinverkäufer.

Der als internationale Koproduktion entstandene serbische Spielfilm erzählt von Menschen, die heute - viele Jahre nach dem Zusammenbruch des Sozialismus - nur noch Randfiguren der Gesellschaft sind. Sie leben zwischen tristen Behördengebäuden aus alten Zeiten, menschenleeren, zugigen Fabrikhallen und den immer gleichen Bau- und Supermarkt-Monstren. Das "J." im Filmtitel könnte auch für Jugoslawien stehen.

Regisseur Bojan Vuletic, 1977 in Belgrad geboren, studierte Film- und Fernsehregie an der Universität der Künste Belgrad (Fakultät der Dramatischen Künste). Als Koautor wirkte Vuletic zusammen mit Stefan Arsenijevic an dem Episodenfilm "Gesucht und gefunden" und an "Liebe und andere Verbrechen" mit, der auf der Berlinale 2008 Premiere hatte. Für seinen ersten Spielfilm "Reiseführer durch Belgrad mit Singen und Weinen", der bei "goEast" 2012 seine internationale Premiere feierte, gewann er mehrere nationale und internationale Preise. Mit "Requiem für Frau J.", seinem zweiten Spielfilm, gewann Vuletic beim Wiesbadener "goEast"-Festival 2017 den mit 10.000 Euro dotierten Hauptpreis, die "Goldene Lilie für den Besten Film". 3sat zeigt "Requiem für Frau J." im Rahmen seiner Medienpartnerschaft mit "goEast".

Mehr im 3sat-Pressetreff unter: ly.zdf.de/Pbg/

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 - 70-15952; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos zum Film sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über presseportal.zdf.de/presse/requiem

3sat - das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell