Gesellschaft

3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" über "Laue Löhne"

Themen:
ORFARDDeutschlandEUGroßbritannienHubertus HeilZDF

"makro"-Moderatorin Eva Schmidt / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Jana Kay"

"makro"-Moderatorin Eva Schmidt / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/Jana Kay"

Freitag, 6. Dezember 2019, 21.00 Uhr Erstausstahlung In hohem Tempo schwindet in Deutschland die Tarifbindung

Mainz (ots) - Freitag, 6. Dezember 2019, 21.00 Uhr Erstausstahlung In hohem Tempo schwindet in Deutschland die Tarifbindung. Europaweit sind vor allem die Jüngeren auf dem Arbeitsmarkt von niedrigen Einkommen und befristeten Verträgen betroffen. Und die Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen besteht weiterhin. Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" beschäftigt sich am Freitag, 6. Dezember 2019, um 21.00 Uhr mit dem Thema "Laue Löhne". Die Sendung moderiert Eva Schmidt.

Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil hat die Erosion der Tarifbindung als eines der größten Probleme des Arbeitsmarktes ausgemacht. Schon heute hat kein anderes EU-Land einen so großen Niedriglohnsektor wie Deutschland."makro" fragt, welche Gründe es für Lohnzurückhaltung gibt in einem Land, das seit Jahren am Rande der Vollbeschäftigung wirtschaftet. Heute arbeiten in Westdeutschland nur noch 57 Prozent der Beschäftigten in einem Betrieb mit Tarifbindung, in Ostdeutschland sind es 44 Prozent. "makro" stellt fest, dass Deutschland damit einem europaweiten Trend folgt. Besonders gering ist die Tarifbindung in Großbritannien. Das war einmal anders: Bis in die 1980er-Jahre hatte Großbritannien eine Tarifbindung von 80 Prozent. Im Lauf der Zeit ist das Lohnniveau in Großbritannien deutlich gesunken. Heute erreicht nicht einmal die Hälfte der 30-jährigen Briten das Gehaltsniveau der Eltern. Droht Deutschland eine ähnliche Entwicklung wie Großbritannien?

Ansprechpartnerin: Maja Tripkovic, Telefon: 06131 - 70-18543; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über presseportal.zdf.de/presse/makro

Weitere Informationen zum 3sat-Programm: pressetreff.3sat.de

3sat - das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen HA Kommunikation / 3sat Pressestelle Telefon: +49 - (0)6131 - 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell