Themen: 2019 BASF Kohl Kos Ludwigshafen

BASF mit aktuellen Pressefotos zur Forschungspressekonferenz am 10. Januar

Kohlenstoffmanagement: Neue Katalysatoren für saubere OlefineKlimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der BASF-Strategie. Bereits seit vielen Jahren reduziert das Unternehmen kontinuierlich seine CO2-Emissionen. Zur weiteren signifikanten Reduktion werden in der Forschung innovative Verfahren entwickelt wie zum Beispiel die Synthesegasdirektumwandlung als Baustein der Olefinsynthese. Olefine sind Zwischenprodukte beispielsweise bei der Produktion von Reinigungsmitteln, Aromachemikalien oder Superabsorbern. Durch neue Prozesstechniken und Katalysatoren kann der CO2-Fußabdruck bei der Olefin-Herstellung um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Chemielaborant Oliver Secosan steuert die neue Anlage zur Synthesegasdirektumwandlung. Abdruck honorarfrei. Copyright BASF. Carbon Management: New Catalysts for Clean Olefins Climate protection is a central component of the BASF strategy. For many years, the company has been continuously reducing its CO2 emissions. For further significant reduction, innovative processes such as the synthesis gas direct conversion for the synthesis of olefins are being developed in research. Olefins are intermediate substances for the production of cleaning materials, aroma chemicals or superabsorbents. New process technologies and catalysts can reduce the carbon footprint of olefin production by up to 50 percent. Chemical laboratory technician Oliver Secosan controls the new plant for synthesis gas direct conversion. Print free of charge. Copyright BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Kohlenstoffmanagement: Neue Katalysatoren für saubere Olefine Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der BASF-Strategie. Bereits seit vielen Jahren reduziert das Unternehmen kontinuierlich seine CO2 Emissionen. Zur weiteren signifikanten Reduktion werden in der Forschung innovative Verfahren entwickelt wie zum Beispiel die Synthesegasdirektumwandlung als Baustein der Olefinsynthese. Olefine sind Zwischenprodukte beispielsweise bei der Produktion von Reinigungsmitteln, Aromachemikalien oder Superabsorbern. Durch neue Prozesstechniken und Katalysatoren kann der CO2-Fußabdruck bei der Olefin-Herstellung um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Eine zusätzliche Steuerungseinheit (Bild) ermöglicht die manuelle Steuerung der Gaszufuhr zur Synthesegasdirektumwandlung. Abdruck honorarfrei. Quelle BASF Carbon Management: New Catalysts for Clean Olefins Climate protection is a central component of the BASF strategy. For many years, the company has been continuously reducing its CO2 emissions. For further significant reduction, innovative processes such as the synthesis gas direct conversion for the synthesis of olefins are being developed in research. Olefins are intermediate substances for the production of cleaning materials, aroma chemicals or superabsorbents. New process technologies and catalysts can reduce the carbon footprint of olefin production by up to 50 percent. An additional control unit (see picture) allows manual control of the gas supply to the synthesis gas direct conversion. Print free of charge. Copyright BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Kohlenstoffmanagement: Neue Katalysatoren für saubere Olefine Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der BASF-Strategie. Bereits seit vielen Jahren reduziert das Unternehmen kon-tinuierlich seine CO2 Emissionen. Zur weiteren signifikanten Reduktion werden in der Forschung innovative Verfahren entwickelt wie zum Beispiel die Synthe-segasdirektumwandlung als Baustein der Olefinsynthese. Olefine sind Zwischenprodukte beispielsweise bei der Produktion von Reinigungsmitteln, Aromachemikalien oder Superabsorbern. Durch neue Prozesstechniken und Katalysatoren kann der CO2-Fußabdruck bei der Olefin-Herstellung um bis zu 50 Pro-zent reduziert werden. Mit dem "Streamselector" (Bild) können verschiedene Probenahmestellen angesteuert werden. Abdruck honorarfrei. Copyright BASF Carbon Management: New Catalysts for Clean Olefins Climate protection is a central component of the BASF strategy. For many years, the company has been continuously reducing its CO2 emissions. For further significant reduction, innovative processes such as the synthesis gas direct conversion for the synthesis of olefins are being developed in research. Olefins are intermediate substances for the production of cleaning materials, aroma chemicals or superabsorbents. New process technologies and catalysts can reduce the carbon footprint of olefin production by up to 50 percent. With the "Streamselector" (see photo) different sampling points can be controlled. Print free of charge. Copyright BASF Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Kohlenstoffmanagement: Neue Katalysatoren für saubere Olefine Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der BASF-Strategie. Bereits seit vielen Jahren reduziert das Unternehmen kontinuierlich seine CO2 Emissionen. Zur weiteren signifikanten Reduktion werden in der Forschung innovative Verfahren entwickelt wie zum Beispiel die Synthesegasdirektumwandlung als Baustein der Olefinsynthese. Olefine sind Zwischenprodukte beispielsweise bei der Produktion von Reinigungsmitteln, Aromachemikalien oder Superabsorbern. Durch neue Prozesstechniken und Katalysatoren kann der CO2-Fußabdruck bei der Olefin-Herstellung um bis zu 50 Pro-zent reduziert werden. Heiner Riede, Labormitarbeiter, wiegt den neuen Katalysator für Synthesegasdirektumwandlung ab. Abdruck honorarfrei. Copyright BASF. Carbon Management: New Catalysts for Clean Olefins Climate protection is a central component of the BASF strategy. For many years, the company has been continuously reducing its CO2 emissions. For further significant reduction, innovative processes such as the synthesis gas direct conversion for the synthesis of olefins are being developed in research. Olefins are intermediate substances for the production of cleaning materials, aroma chemicals or superabsorbents. New process technologies and catalysts can reduce the carbon footprint of olefin production by up to 50 percent. Heiner Riede, lab technician, weighs the new catalyst that makes the synthesis gas direct conversion. Print free of charge. Copyright BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Kohlenstoffmanagement: Neue Katalysatoren für saubere Olefine Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der BASF-Strategie. Bereits seit vielen Jahren reduziert das Unternehmen kontinuierlich seine CO2 Emissionen. Zur weiteren signifikanten Reduktion werden in der Forschung innovative Verfahren entwickelt wie zum Beispiel die Synthesegasdirektumwandlung als Baustein der Olefinsynthese. Olefine sind Zwischenprodukte beispielsweise bei der Produktion von Reinigungsmitteln, Aromachemikalien oder Superabsorbern. Durch neue Prozesstechniken und Katalysatoren kann der CO2-Fußabdruck bei der Olefin-Herstellung um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Das Bild zeigt einen neu entwickelten, hocheffizienten Nickel-Katalysator. Mit seiner Hilfe kann CO2 genutzt werden, um das benötigte Synthesegas herzustellen. Abdruck honorarfrei. Copyright BASF. Carbon Management: New Catalysts for Clean Olefins Climate protection is a central component of the BASF strategy. For many years, the company has been continuously reducing its CO2 emissions. For further significant reduction, innovative processes such as the synthesis gas direct conversion for the synthesis of olefins are being developed in research. Olefins are intermediate substances for the production of cleaning materials, aroma chemicals or superabsorbents. New process technologies and catalysts can reduce the carbon footprint of olefin production by up to 50 percent. The picture shows a newly developed, highly efficient nickel catalyst. It allows the usage of CO2 to produce the required synthesis gas. Print free of charge. Copyright BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Kohlenstoffmanagement: F&E-Programm zur Reduktion der CO2-Emissionen Personen: Nils Bottke, Chemiker Petrochemiekatalysatoren, Rocco Paciello, Chemiker homogene Katalyse, Kiara Kochendörfer, Verfahrenstechnikerin saubere Hochtemperaturprozesse, Andreas Bode, Programm Kohlenstoffmanagement F&E. Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der BASF-Strategie. Bereits seit vielen Jahren reduziert das Unternehmen kontinuierlich seine CO2-Emissionen. Zur weiteren signifikanten Reduktion hat BASF ein Forschungs- und Entwicklungsprogramm gestartet. Dabei werden innovative Verfahren entwickelt, mit denen die CO2-Emissionen der chemischen Industrie weiter deutlich reduziert werden können. Abdruck honorarfrei. Copyright BASF. Carbon Management: R&D program to reduce CO2 emissions People: Nils Bottke, chemist petrochemical catalyst research, Rocco Paciello, chemist homogeneous catalysis, Kiara Kochendoerfer, process engineer clean high temperature processes, Andreas Bode, program carbon management R&D. Climate protection is a central component of the BASF strategy. For many years, the company has been continuously reducing its CO2 emissions. For further significant reduction BASF has started a research and development program. Thereby, innovative processes are being developed to further significantly reduce CO2 emissions from the chemical industry. Print free of charge. Copyright BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Kohlenstoffmanagement: Neuer Prozess für sauberen Wasserstoff Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der BASF-Strategie. Bereits seit vielen Jahren reduziert das Unternehmen kontinuierlich seine CO2-Emissionen. Zur weiteren signifikanten Reduktion werden in der Forschung innovative Verfahren entwickelt wie zum Beispiel die Methanpyrolyse. BASF-Forscher haben ein neues Reaktorkonzept entwickelt, sodass Wasserstoff ohne CO2-Emissionen hergestellt werden kann. Wasserstoff wird von der chemischen Industrie in großen Mengen beispielsweise für die Ammoniaksynthese benötigt. Roland Stach, Techniker, führt in einer speziell entwickelten Laboranlage (Bild) Experimente zur Methanpyrolysereaktion bei bis zu 1500 Grad Celsius durch. Die Umsetzung des Verfahrens im Technikumsmaßstab ist die nächste Herausforderung der BASF-Experten. Abdruck honorarfrei. Copyright BASF. Carbon Management: New process for clean hydrogen Climate protection is a central component of the BASF strategy. For many years, the company has been continuously reducing its CO2 emissions. For further significant reduction, innovative processes such as methane pyrolysis are being developed in research. BASF researchers have developed a new reactor concept so that hydrogen can be pro-duced without CO2 emissions. Hydrogen is needed by the chemical industry in large quantities, for example for ammonia synthesis. Roland Stach, laboratory technician, conducts experiments on methane pyrolysis reactions at up to 1500 degrees Celsius in a specially developed laboratory facility (photo). The implementation of the process on pilot scale is the next challenge for the BASF experts Print free of charge. Copyright BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Kohlenstoffmanagement: Neuer Pro-zess für sauberen Wasserstoff Klimaschutz ist ein zentraler Bestandteil der BASF-Strategie. Bereits seit vielen Jahren reduziert das Unternehmen kontinuierlich seine CO2-Emissionen. Zur weiteren signifikanten Reduktion werden in der Forschung innovative Verfahren entwickelt wie zum Beispiel die Methanpyrolyse. BASF-Forscher haben ein neues Reaktorkonzept entwickelt, sodass Wasserstoff ohne CO2-Emissionen hergestellt werden kann. Wasserstoff wird von der chemischen Industrie in großen Mengen beispielsweise für die Ammoniaksynthese benötigt. Bei dem neuen Prozess entsteht hochreiner, granularer Kohlenstoff als Nebenprodukt (Bild). Die Umsetzung des Verfahrens im Technikumsmaßstab ist die nächste Herausforderung der BASF-Experten. Abdruck honorarfrei. Copyright BASF. Carbon Management: New process for clean hydrogen Climate protection is a central component of the BASF strategy. For many years, the company has been continu-ously reducing its CO2 emissions. For further significant reduction, innovative processes such as methane pyrolysis are being developed in research. BASF researchers have developed a new re-actor concept so that hydrogen can be produced without CO2 emissions. Hydrogen is needed by the chemical industry in large quantities, for example for ammonia synthesis. In the new process, high-purity, granular carbon is produced as a by-product (photo). The implementation of the process on pilot scale is the next challenge for the BASF experts. Print free of charge. Copyright BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Vorsitzender des Vorstands und Chief Technology Officer der BASF SE: Legal, Taxes, Insurance & Intellectual Property; Corporate Development; Corporate Communications & Government Relations; Senior Executive Human Resources; Investor Relations; Compliance; BASF 4.0; Corporate Technology & Operational Excellence; Digitalization in Research & Development; Innovation Management Abdruck honorarfrei. Copyright by BASF. Chairman of the Board of Executive Directors and Chief Technology Officer of BASF SE: Legal, Taxes, Insurance & Intellectual Property; Corporate Development; Corporate Communications & Government Relations; Senior Executive Human Resources; Investor Relations; Compliance; BASF 4.0; Corporate Technology & Operational Excellence; Digitalization in Research & Development; Innovation Management Print free of charge. Copyright by BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Andreas Pohlmann"

Eine Fläche von rund 64.000 Quadratmetern - das entspricht 13 Fußballfeldern - umfasst der Steamcracker II, die größte einzelne Anlage am Standort Ludwigshafen der BASF. Der Cracker ist auch das "Herzstück" der Verbundproduktion. Seit 1981 ist dieser Gigant in Betrieb und spaltet unter Zusatz von Wasserdampf bei etwa 850 Grad Celsius Rohbenzin auf. Dabei entstehen im wesentlichen Ethylen und Propylen, beides unverzichtbare Grundstoffe für die Herstellung vieler Produkte in Ludwigshafen. Abdruck honorarfrei. Copyright by BASF. Steam cracker II, the largest individual plant at BASF's Ludwigshafen site, covers a surface area of about 64,000 square meters, which is about the size of 13 soccer fields. The steam cracker is also the heart of BASF's Verbund production strategy. This giant plant has been operating since 1981 and uses steam to crack naphtha at about 850°C [1,562°F]. This process leads primarily to ethylene and propylene, both indispensable feedstocks for manufacturing numerous products in Ludwigshafen.Print free of charge. Copyright by BASF. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16344 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/BASF SE/Detlef W. Schmalow"

Am 10. Januar 2019 findet die Forschungspressekonferenz der BASF zum Thema Kohlenstoffmanagement - F&E-Strategien zur CO2-Reduktion statt

Ludwigshafen (ots) - Am 10. Januar 2019 findet die Forschungspressekonferenz der BASF zum Thema "Kohlenstoffmanagement - F&E-Strategien zur CO2-Reduktion" statt.

In diesem Jahr steht der Klimaschutz im Mittelpunkt. Dr. Martin Brudermüller, Vorstandsvorsitzender und Chief Technology Officer der BASF SE, wird zu Beginn der Konferenz in seinem Übersichtsvortrag aktuelle Entwicklungen und Strategien der BASF-Forschung im Bereich "Kohlenstoffmanagement" vorstellen. Experten der BASF geben anschließend einen vertiefenden Einblick, an welchen Forschungs- und Entwicklungsprojekten das Unternehmen arbeitet, um CO2-Emissionen in der chemischen Industrie deutlich zu reduzieren.

Ab 10:30 Uhr wird die Forschungspressekonferenz live im Internet übertragen. ots.de/nx0mRW

Der Einsatz der Pressebilder ist im Rahmen redaktioneller Berichterstattung honorarfrei.

Weiteres Bild- und Videomaterial finden Sie unter www.basf.com/de/company/news-and-media/multimedia.html

Die Pressebilder können ab sofort in folgenden Bilddatenbanken und Fotomarktplätzen kostenfrei abgerufen werden: www.picture-alliance.comwww.presseportal.de/nr/16344www.picturemaxx.com

Original-Content von: BASF SE, übermittelt durch news aktuell