Auszeichnung

Deutschen Zukunftspreis 2019: Drei Teams für den Preis des Bundespräsidenten nominiert

Themen:
UberNovemberMünchenMax-PlanckLeverkusenDeutschlandBundespräsidentBayernAachen2019Steinmeier

v.l.n.r. Team II Martin Klenk, Alexander Rinke, Bastian Nominacher,Celonis SE, München Team I Prof. Dr. rer. nat. Walter Leitner*, Dr. rer. nat. Berit Stange, Dr. rer. nat. Christoph Gürtler *RWTH Aachen University, Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC), Mülheim an der Ruhr, Covestro Deutschland AG, Leverkusen Team III Dr. sc. tech. Mark E. Ladd*, Christina Triantafyllou, Ph.D.**, Prof. Dr. med. Arnd Dörfler*** *Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, **Siemens Healthineers AG, Erlangen, ***Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/25570 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutscher Zukunftspreis/Deutsch.Zukunftspreis-bildschön"

v.l.n.r. Team II Martin Klenk, Alexander Rinke, Bastian Nominacher,Celonis SE, München Team I Prof. Dr. rer. nat. Walter Leitner*, Dr. rer. nat. Berit Stange, Dr. rer. nat. Christoph Gürtler *RWTH Aachen University, Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC), Mülheim an der Ruhr, Covestro Deutschland AG, Leverkusen Team III Dr. sc. tech. Mark E. Ladd*, Christina Triantafyllou, Ph.D.**, Prof. Dr. med. Arnd Dörfler*** *Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, **Siemens Healthineers AG, Erlangen, ***Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/25570 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Deutscher Zukunftspreis/Deutsch.Zukunftspreis-bildschön"

In München wurden heute die Nominierungen für den Deutschen Zukunftspreis 2019 bekanntgegeben. Die Teams mit ihren herausragenden Forschungs- und Entwicklungsprojekten kommen aus Bayern und Nordrhein-Westfalen

In München wurden heute die Nominierungen für den Deutschen Zukunftspreis 2019 bekanntgegeben. Die Teams mit ihren herausragenden Forschungs- und Entwicklungsprojekten kommen aus Bayern und Nordrhein-Westfalen.

Die Jury des Deutschen Zukunftspreises hat folgende Projekte und Persönlichkeiten für die Endrunde der Preisvergabe nominiert:

Team I mit dem Projekt "CO2 - ein Rohstoff für nachhaltige Kunststoffe" Dr. rer. nat. Christoph Gürtler, Prof. Dr. rer. nat. Walter Leitner* und Dr. rer. nat. Berit Stange Covestro Deutschland AG, Leverkusen, *RWTH Aachen University, Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion (MPI CEC), Mülheim an der Ruhr

Team II mit ihren Arbeiten zu "Process Mining - Schlüsseltechnologie für die Zukunft der Arbeit und Wertschöpfung in Unternehmen" Alexander Rinke, Martin Klenk und Bastian Nominacher, Celonis SE, München

Team III mit ihren Entwicklungen zu "Ultra-Hochfeld-MRT - Präzisionsmedizin zum Wohl der Patienten" Christina Triantafyllou, Ph.D.*, Prof. Dr. med. Arnd Dörfler** und Dr. sc. tech. Mark E. Ladd*** *Siemens Healthineers AG, Erlangen **Universitätsklinikum Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ***Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg

Die Entscheidung über das diesjährige Preisträgerteam fällt am 27. November 2019 in einer letzten Jurysitzung. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verleiht den Deutschen Zukunftspreis in einer festlichen Veranstaltung am Abend.

Weitere Informationen und Bildmaterial finden Sie unter: www.deutscher-zukunftspreis.de, www.facebook.com/deutscher.zukunftspreis, www.instagram.com/deutscher.zukunftspreis/

Original-Content von: Deutscher Zukunftspreis, übermittelt durch news aktuell