Themen: Bonn Uber Deutschland als Tor Tiger Cher Düsseldorf EU Euro Europa heute IS München ORF Pink SAM Huawei

Huawei eröffnet Security Innovation Lab in Bonn

Bonns Stadtdirektor Wolfgang Fuchs, Huaweis Rotierender Vorstandsvorsitzender Ken Hu und BSI-Präsident Arne Schönbohm bei der formellen Eröffnung des Huawei Bonn Security Innovation Lab / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/108888 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Huawei Technologies Deutschland GmbH"

Huawei Technologies hat heute in Bonn offiziell sein Security Innovation Lab eröffnet. An der Eröffnungsfeier nahmen der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Arne Schönbohm und der Stadtdirektor von Bonn Wolfgang Fuchs teil

Bonn (ots) - Huawei Technologies hat heute in Bonn offiziell sein Security Innovation Lab eröffnet. An der Eröffnungsfeier nahmen der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Arne Schönbohm und der Stadtdirektor von Bonn Wolfgang Fuchs teil.

Das Labor soll eng mit deutschen Kunden, Partnern, Forschungseinrichtungen sowie Regierungs- und Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten.

In diesem Rahmen ist auch eine enge und regelmäßige Kooperation zwischen dem BSI und Huawei geplant. Diese soll sich auf neue Technologien (insbesondere 5G, künstliche Intelligenz, IoT und Smart Cities), Standardisierung (wie 3GPP) sowie die Verifizierung von Produktsicherheit konzentrieren.

Zur Eröffnung des Labors sagte BSI-Präsident Arne Schönbohm: "Wir begrüßen die Eröffnung dieses Labors, das einen weiteren und tieferen technischen Austausch zwischen Huawei und dem BSI ermöglicht, um die zukünftigen Herausforderungen der Cybersicherheit anzugehen."

"Huawei und BSI teilen die gleiche Vision: die vollständig vernetzte Welt der Zukunft so sicher wie möglich zu gestalten. Ausgehend von dieser gemeinsamen Vision werden wir eng zusammenarbeiten, um zukünftige Cyber-Sicherheitsrisiken zu verstehen und zu minimieren und das Vertrauen durch Transparenz und Innovation zu stärken", erklärte der rotierende Huawei-Vorstandsvorsitzende Ken Hu.

In einer zunehmend vernetzten Welt ist Zusammenarbeit entscheidend, um Cybersicherheit zu gewährleisten. Huawei setzt sich für den gemeinsamen Erfolg innerhalb des IKT-Ökosystems ein und wird eng mit den lokalen Sicherheitsbehörden und Anwendern zusammenarbeiten, um zukünftige Herausforderungen der IT-Sicherheit zu bewältigen.

Das Huawei Security Lab wird am bestehenden Standort von Huawei in Bonn angesiedelt und unterstreicht Huaweis Fokus auf langfristige Investitionen in Cybersicherheit. Als Plattform hat sich das Labor zum Ziel gesetzt, mögliche Sicherheitsstandards und -spezifikationen der Industrie auszuloten und zu vereinheitlichen, innovative Sicherheitskonzepte von Zukunftstechnologien zu diskutieren sowie die Zusammenarbeit und den Dialog von Huawei mit dem BSI und Industriepartnern zu erleichtern. Die enge Zusammenarbeit bei der Bewältigung zukünftiger Cybersicherheitsherausforderungen wird die Grundlage für eine besser vernetzte Welt bilden.

"Erst kürzlich haben wir das Cyber Security Cluster Bonn gegründet, das die wichtigsten Akteure in Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zusammenführt. Die Eröffnung dieses Huawei-Labors unterstreicht die Rolle Bonns als international angesehenem Knotenpunkt für führende Akteure der Cybersicherheit. Wir begrüßen und schätzen Huaweis Beitrag zur Digitalisierung in Bonn", sagte der Bonner Stadtdirektor Fuchs.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte Nordrhein-Westfalens Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart erklärt: "Mit den Standorten Düsseldorf und Bonn ist Huawei ein verlässlicher Partner Nordrhein-Westfalens. Das neue Labor stärkt die Region als bundesweit bedeutendes Zentrum für Datensicherheit."

ÜBER HUAWEI

Huawei Technologies ist einer der weltweit führenden Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikationslösungen. Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung und mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung nutzt direkt oder indirekt Technologie von Huawei. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Shenzhen hat weltweit 180.000 Mitarbeiter und ist mit seinen drei Geschäftsbereichen Carrier Network, Enterprise Business und Consumer Business in 170 Ländern tätig. Huawei beschäftigt 80.000 Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung und betreibt weltweit 16 Forschungs- und Entwicklungscluster sowie gemeinsam mit Partnern 28 Innovationszentren. In Deutschland ist Huawei seit 2001 tätig und beschäftigt über 2000 Mitarbeiter an 18 Standorten. In München befindet sich der Hauptsitz des Europäischen Forschungszentrums von Huawei.

Original-Content von: Huawei Technologies Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell