Natur

"nano spezial": Deutscher Umweltpreis 2019 / 3sat-Wissenschaftsmagazin stellt die Preisträger und ihre Projekte vor

Themen:
MainzMannheimMünchenORFARDZDF

nano spezial / Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/3sat Grafik"

nano spezial / Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/3sat/ZDF/3sat Grafik"

Freitag, 25. Oktober 2019, 18.30 Uhr Erstausstrahlung Im Vorfeld der Verleihung des Deutschen Umweltpreises am Sonntag, 27

Mainz (ots) - Freitag, 25. Oktober 2019, 18.30 Uhr Erstausstrahlung Im Vorfeld der Verleihung des Deutschen Umweltpreises am Sonntag, 27. Oktober 2019, in Mannheim stellt "nano" in einer Spezial-Ausgabe am Freitag, 25. Oktober 2019, 18.30 Uhr, die beiden diesjährigen Preisträger vor. Durch die Sendung führt Gregor Steinbrenner.

Seit 1993 verleiht die unabhängige Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) den mit 500.000 Euro höchstdotierten Umweltpreis Europas. Der Deutsche Umweltpreis, der dieses Jahr zum 27. Mal vergeben wird, würdigt Leistungen, die entscheidend und in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung unserer Umwelt beigetragen haben beziehungsweise in Zukunft zu einer deutlichen Umweltentlastung beitragen werden.

"nano" stellt in einer Spezial-Ausgabe die diesjährige Preisträgerin und den diesjährigen Preisträger vor: Bodenwissenschaftlerin Prof. Dr. Ingrid Kögel-Knabner von der Technischen Universität München und Unternehmer Reinhard Schneider aus Mainz. Kögel-Knabner war maßgeblich an der Erforschung beteiligt, wie Böden Kohlenstoffdioxid speichern. Ihre Arbeit ermöglicht es, Umweltveränderungen im Boden zu überwachen, frühzeitig zu erkennen und Vorsorgemaßnahmen zu ergreifen. Reinhard Schneider hat in seiner Firma Werner & Mertz konsequent ökologische Produkte in einem Massenmarkt mehrheitsfähig gemacht und lebt Nachhaltigkeit in allen unternehmerischen Entscheidungen. So verwendet er unter anderem Altplastik für neue Verpackungen und benutzt heimische Pflanzenöle für seine Wasch- und Reinigungsmittel statt des umstrittenen Palmkernöls aus tropischen Regionen.

Ansprechpartnerin: Marion Leibrecht, Telefon: 06131 - 70-16478; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Die Sendung als Videostream für akkreditierte Journalisten: kurz.zdf.de/7kf/

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über presseportal.zdf.de/presse/nano

3sat - das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen HA Kommunikation / 3sat Pressestelle Telefon: +49 - (0)6131 - 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell